Schülerinnen analysierten europäische Urlaubs-Destinationen

Erfolgreicher Abschluss und gleichzeitiger Neustart für das Erasmus+-Projekt “International Learning Community Tourisms” (ILC-T) im niederländischen Delden, unweit von Enschede: Sechs Schülerinnen aus der HLW 4C verbrachten Ende Jänner gemeinsam mit Studenten/innen der Universitäten R.O.C. Twente und Saxion eine Projektwoche in Holland, um der Frage nachzugehen, welche Parameter dafür verantwortlich sind, dass Touristen aus dem Nordwesten Europas die Region “Pillerseetal” als Ferienziel wählen. Neben interessanten Workshops und Präsentationen von Seiten der Studenten/innen scheuten die holländischen Gastgeber keine Mühen, unseren Schülerinnen ein spannendes Kultur- und Freizeitprogramm zu bieten. Die Aufgabenstellung für das Projekt ILC-T wurde bereits im letzten Jahr formuliert: Wie kann man die Attraktivität der Region “Pillerseetal” so erhöhen, dass Gäste aus den Niederlanden den Winterurlaub dort verbringen wollen. Analysiert wurden dabei sowohl das lokale Angebotsspektrum, die Freizeit- und Sportmöglichkeiten sowie die An- und Abreise der Gäste mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Die Studenten/innen und Schülerinnen der HLW präsentierten dabei umfangreiche Reports, aus denen auch konkrete Umsetzungsschritte für den Tourismusverband abgeleitet werden können.
Die Teilnahme der HLW Kufstein an solch großen europäischen Bildungsinitiativen – immerhin zeichnen die beiden bedeutendsten Fachschulen der Niederlande für das ILC-T verantwortlich – bietet für Schüler/innen einmalige Chancen, theoretisches Wissen in die internationale Praxis umzulegen. Das nächste Meeting findet im deutschen Velbert statt; eingeladen hat der vierte Projektpartner, das Berufskolleg Niederberg.

Sechs Schülerinnen aus der Klasse HLW 4C konnten das tolle Programm des ILC-T in Delden mitverfolgen und mitgestalten.
Ein starkes Team für starke Aufgaben: Vier hochkarätig besetzte „Mannschaften“ aus drei Ländern arbeiten zusammen an touristischen Themen. Für die Abschluss-Präsentationen durften wir die Club-Räumlichkeiten des FC Twente nutzen.
Gespannt ließen sich Professoren der Fachhochschulen und der HLW Kufstein die Ergebnisse der Forschungen erklären.
Zum umfangreichen Freizeitprogramm der Projektwoche gehörte die Besichtigung der Brauerei Grolsch, die mit einem Tagesausstoß von 1,2 Mio. Litern den Bierdurst der Niederländer stillt.
Dr. Christine Ankele (HLW Kufstein) und Gerben Kappert (R.O.C. Twente) begrüßen zum Teacher-Meeting in der Museumsfabrik Enschede.
Beim Theater-Workshop in Delden wurden alle Facetten der Körpersprache zusammen mit professionellen Schauspielern beleuchtet.
Es blieb auch Zeit, die überaus reizvolle Landschaft des niederländischen Ostens zu erkunden.
Die An- und Abreise der HLW-Schülerinnen erfolgte mit dem Nachtzug über den Bahnhof Hannover.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.